Trekking Blog für Ultraleicht Wandern und Touren – Trailblaze

Therm-a-Rest NeoAir erster Eindruck

April 14, 2009 by · 11 Kommentare 

Die NeoAir ist eine weitere Neuheit von Therm-a-Rest aus diesem Jahr. Die Matte wird in der ultraleicht Szene schon sehnsüchtig erwartet. In Deutschland verzögert sich allerdings der Liefertermin und wird zur Zeit mit Mitte Mai angegeben.

Therm-a-Rest Neoair

Es handelt sich bei der Therm-a-Rest NeoAir um die leichteste Luftmatratze der Welt. Mit nur 254 Gramm Gewicht (gewogen) ist sie für verschiedene andere ultraleichte Isomatten wie die Bozeman Mountain Works Torsolite, Prolite 3 oder auch der weit verbreiteten Artiach Light Plus eine interessante Alternative.

therm-a-rest-neoair-2-2Therm-A-Rest NeoAir


Die NeoAir hat einen guten R-Wert von 2.5. Das entspricht dem dreifachen Wert einer normalen Luftmatratze und reicht für Nachttemperaturen um den Gefrierpunkt. Bei tieferen Termperaturen empfiehlt Therm-a-Rest z.B. die Kombination mit der Z-Lite-Matte. Es wird dann ein R-Wert von 3.8 erreicht.

Diesen enorm guten Isolier-Wert erreicht die NeoAir durch Einbau zweier zum Patent angemeldeter Entwicklungen: die R2 Barriere, prinzipiell eine Art Reflexfolie, die Wärme zurück zum Körper und Kälte zurück zum Boden reflektiert und durch isolierende Zellen, die die Konvektionskühlung minimieren.

Ein weiterer Vorteil gegenüber selbstaufblasenden Matten ist bei der NeoAir das äußerst geringe Packmaß bei einer gleichzeitig sehr guten Polsterung von 6 cm Höhe.

Therm-a-Rest Neo Air vs BMW Torsolite

Trotz des ultraleichten Gewichtes macht die NeoAir auf mich einen hochwertigen Eindruck. Das gilt gerade für die Außenhülle. Obwohl Therm-a-Rest im Beipackzettel speziell darauf hinweist, dass es sich um ultraleichte Materialien handelt und man dem entsprechend mit der NeoAir umgehen soll.

Das Flicken suranne jones pokies eines Lochs soll weniger als zwei Minuten in Anspruch nehmen. Benötigt wird dazu das separat erhältliche Fast&Light Repair Kit.

Im Vergleich zu meiner (geliebten) BMW Torsolite hat mich noch sehr interessiert, wie lange es dauert die NeoAir liegefertig zu bekommen. Ich brauchte ca. 45 Sekunden und 11 Luftstöße um die NeoAir aufzubauen. Um das Packmaß wieder zu erreichen waren es allerdings 1 min und 15 Sekunden. Für mich aber Werte die im guten Rahmen sind.

Therm-a-Rest NeoAir vs. BMW TorsoliteTherm-a-Rest vs BMW Torsolite


Therm-a-Rest Neoair vs BMW Torsolite

Gewicht (gr.) Maße (cm) Packmaß (cm) R-Wert
Therm-a-Rest NeoAir S 254 119x51x6,0 23x9 2,5
Vergleich BMW Torsolite 247 81x46x2,5 20x10 3,5

Für ungeduldige ultraleicht Trekker ist die Therm-a-Rest NeoAir jetzt schon in England über Backpackinglight.co.uk zu bekommen.

Nachtrag:
Ich habe nun einen ersten Praxistest gemacht. Es gab bei mir unerwartete Probleme ganz anderer Art bei der NeoAir. Die Höhe der Matte macht mir in meinem Bivy erhebliche Probleme. Und mein Bivy ist schon sehr weit geschnitten. Die Daune im Quilt wird durch den engeren Platz im Bivy wesentlich stärker zusammengedrückt.

Es ist schon ein Unterschied im Bivy 6 cm höher zu liegen als vorher. Das zeigt sich auch beim Einstieg in den Bivy der sich erheblich enger gestaltet.

Des Weiteren ist die NeoAir sehr, sehr rutschfest. D.h. es ist nachträglich sehr schwierig die NeoAir noch im Bivy zu verrücken wenn man schon im Bivy ist. Auch das erschwert den Einstieg in den Bivy zusätzlich.

Kommentare

11 Kommentare zu “Therm-a-Rest NeoAir erster Eindruck”
  1. stoeps sagt:

    Ein kleiner besserwisserischer Kommentar: Es gibt physikalisch keine Kälte und also kann sie auch nicht reflektiert werden. Ich schreibe das auch nicht, um zu protzen, sondern damit Du diesen Fehler rausnehmen kannst – und danach diesen Kommentar löschen (dann hat’s fast keiner gemerkt 😉

    Die Seite gefällt mir nämlich.

  2. trailblaze sagt:

    Hi stoeps, als Ingenieur gebe ich Dir recht 🙂 Wenn ich es anders schreibe wird es aber wohl für andere Leser nicht so verständlich… Bleibe bei dem sachlichen Fehler und behalte auch gerne Dein Kommentar für techn. Interessierte.

  3. crism sagt:

    Hallo trailblaze!

    Kannst du beurteilen wie robust die Neo Air im Vergleich zu einer Prolite ist? Frage das deshalb, weil ich beim zelten gerne die Matratze tagsueber mal aus dem Zelt nehme und mich davor, meist auf der Wiese, drauf lege/setze. Klar kann da eine Prolite auch beschaedigt werden, traue Ihr aber in diesem Falle mehr zu als der Neo Air. Sollte es der Fall sein koennte ich auch auf das geringere Gewichtung /Packmass verzichten……

    Vielleicht kannst Du mir weiterhelfen und das beurteilen?! Danke!

  4. trailblaze sagt:

    Hi crism,
    die Prolite ist vom Material noch robuster als die NeoAir. Aber ich hätte bei der NeoAir keine Bedenken, erst recht nicht auf einer Wiese. Probleme hätte ich eher bei spitzen Steinen, da sollte man dann etwas vorsichtiger sein. Die Robustheit ist für mich zumindest kein Grund mich gegen die NeoAir zu entscheiden….

  5. Katrin sagt:

    Hallo,

    entdecke gerdae diesen Post und habe einen kleinen Erfahrungsbericht beizutragen.
    Wir waren in diesem Jahr für 3 Wochen in Island unterwegs und hatten uns kurz vorher
    zwei neue Neo Air zugelegt.
    Vom Packmass und dem Gewicht waren wir begeistert. Ein kleiner Test vor dem Urlaub
    mit Übernachtung im Zelt und Schnee als Unterlage zeigte uns auch, das die Matte einen für unsere
    Zwecke ausreichenden R-Wert hat.

    Die Matte hat zu Beginn unseres Trekkingurlaubs super ihren Dienst geleistet. Tägliches
    zusammenpacken und Abends wieder aufpumpen war kein Problem.
    Bis zum 10.ten Tag. Die Matte fing an eine Blase zu werfen. Damit hatten wir nicht gerechnet und noch dazu standen uns noch weitere 11 Tage bevor. Die Blase wurde von Tag zu Tag größer und der bis dahin so geschätzte Schlafkomfort war dahin.
    Die restlichen Tage schlief ich auf einer riesigen Luftblase.
    Zum Bedauern fing auch die zweite Neo Air an, eine Luftblase zu werfen, allerdings bei weitem nicht so extrem wie die andere Matte.

    Aus Island zurück, schrieben wir an Globetrotter und schickten die Matten ein. Allerdings wollten wir für unsere zukünftigen Trekkingtouren dieses Risiko der evtl. Blasenbildung, nicht wieder eingehen und tauschten die Neo Air Matten in Exped DownMat 7 Matten um.

    Diese haben wir auch bereits getestet, sie sind super warm, aber für eingefleischte UL-Trekker sicher zu schwer 🙂 .

    LG Katrin

  6. trailblaze sagt:

    Hallo Katrin,
    vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe meine NeoAir jetzt schon einige Touren dabei gehabt und zum Glück noch keine Probleme bekommen. Von Blasen habe ich bis jetzt auch sonst noch nichts gehört. Aber mal sehen wer sich hier in nächster Zeit noch zu Wort meldet…

    LG Johannes / Trailblaze.

  7. thrush sagt:

    Hallo,

    wo bekommt man denn das Flickenset am günstigen her?

    Schöne Grüße

  8. trailblaze sagt:

    Hi trush,
    ich habe die mal von Bergzeit.de gekauft.

    Grüße,
    Johannes / Trailblaze.

  9. Dear Sir/Madam

    I am interested to receive some samples of your Therm-a-Rest NeoAir yellow matress for a project presentation that would be also very helpful any informative material along with it.

    Thanking you in Advance

    George Aristotelis Pettas
    +30 6976838692

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] zudem anschaulich, wie man solche ultraleichten Luftmatratzen am besten einsetzt. Und auf Trailblaze ist zu lesen, wie die Dicke der Matte in einem Tarp für unerwartete Probleme gesorgt hat. Eine […]



Eine Antwort hinterlassen

*

Trekking Blog für Ultraleicht Wandern und Touren – Trailblaze