Trekking Blog für Ultraleicht Wandern und Touren – Trailblaze

Harzer Grenzweg Schneeschuhtour

Februar 28, 2009 by · 4 Kommentare 

Es ist endlich so weit, die geplante 3-Tagestour rückt immer näher und die Schneeverhältnisse im Harz können kaum besser sein. Auf dem Brocken liegen 1,80 Meter Schnee!

Wir starten unsere Tour im Norden von Ilsenburg aus und haben die erste Übernachtung nach der Brockenüberquerung bei 20 km geplant. Nach wenigen Schritten stehen wir schon im Tiefschnee und sind überwältigt von den Schneeverhältnissen. Bei Sonnenschein und starkem Gegenwind geht es dann Schritt für Schritt weiter Richtung Gipfel.

Harzer Grenzweg Brocken

Auf dem Goetheweg bergab vom Gipfel bricht nach kurzer Zeit die Dunkelheit heran und wir legen unsere Stirnlampen an. Wenige Schritte weiter beginnt dann starker Schneefall und lässt echten Expeditionscharakter auf der Tour aufkommen. Ich bin froh dieses Mal die Tikka XP Stirnlampe mit im Gepäck zu haben und die Petzl e-Lite zuhause gelassen zu haben.
Zwei Stunden kämpfen wir uns durch Schnee und Dunkelheit bis wir dann bei den Sandbrinkklippen am Fuß des Brocken unser Tarp im Tiefschnee aufschlagen.
Das erste Tarp hat mein Begleiter dank der Schneeheringe bereits nach wenigen Minuten aufgebaut. Beim Packen waren mir die 250 Gramm für die Schneeheringe allerdings zu viel im Gepäck. Ich habe mich deshalb entschieden stattdessen leichte Stausäcke (zum späteren Befüllen mit Schnee) einzupacken. Diese vergrub ich nun mit der SnowClaw Schneeschaufel gut ein. Ich war mit der Konstruktion rundum zufrieden, es schien bombig zu halten. Allerdings kam ich so auch bestimmt mit 10 Minuten Verspätung zum Kochen, da der Aufwand doch wesentlich höher ist.

In der Nacht fallen dann 20 bis 30 cm Neuschnee. In meinem MLD DuoMid Tarp merke ich nicht viel davon. Es ist erheblich größer als das Six Moon Designs Wild Oasis Tarp und die Wände sind auch wesentlich steiler, so dass der Schnee sehr gut abrutschen kann.

Harzer Grenzweg

Aber auch das Six Moon Designs Wild Oasis schlägt sich sehr gut im Schnee. Das MLD DuoMid ist im Vergleich allerdings ein vollwertiges 4-Jahreszeiten-Tarp, da die Wände bis zum Boden gehen und von mir auch noch leicht im Schnee eingegraben wird. Es ist dadurch noch erheblich windunempfindlicher. Trotz der größeren Ausmaße schägt das MLD Duo Mid in der Cuben Fiber Version (275 Gramm) das Wild Oasis um ganze 110 Gramm!

Am nächsten Tage geht es dann weiter den Grenzweg Richtung Süden über den Kolonnenweg. Wenige Kilometer davon werden (leider) noch als Langlauf-Loipe genutzt.

Harzer Grenzweg

Wir sind dann aber froh, als beim Winterberg die Loipen links in den Wald gehen und wieder echtes querfeldein Feeling aufkommt.

Richtiges sibirisches Feeling kommt dann auch im Tal der „Warmen Bode“ hinter Braunlage auf. Dort findet man ein breites Tal mit einem schönen Flusslauf der „Warmen Bode“. Ideal für eine Schneeschuhtour geeignet, da man dort wieder querfeldein durch das Tal wandern kann.

Harzer Grenzweg - Warme Bode

Aber Achtung: Der Grenzweg biegt dann im Tal links ab um dann später auf die Bundesstrasse B242 zu treffen. Wir sind in der Hoffnung das Tal bis zum Ende gehen zu können und dann auf die B242 zu stoßen, so erschien es uns auch auf der offiziellen Wanderkarte zum Harzer Grenzweg. Allerdings schneidet die Warme Bode einem nach ca. 1 km den Weg ab und wir sind gezwungen wieder umzukehren.

Bei Sorge folgt dann nach Überquerung der B242 ein Grenzmuseum mit einem Teilstück der ehemaligen Grenzanlage. Dort findet man u.a. einen originalen Stacheldrahtzaun mit Wachturm und Scheinwerferanlage.

Leider bricht inzwischen schon wieder die Dunkelheit heran und mir wird klar, dass ich hier die Nacht nicht verbringen möchte. So machen wir uns auch dieses Mal wieder auf und laufen noch zwei Stunden durch die dunkle Nacht.
Lange Zeit finden wir keine geeignete Stelle das Tarp aufzustellen, bis wir dann beim Ochsenberg kurz vor Hohegeiß unser weiteres Nachtlager auf einer Lichtung aufbauen.

MLD DuoMid

An diesem zweiten Tag sind wir soweit talwärts gekommen, dass auch der andauernde Schnee zeitweise in Nieselregen umschlägt. Ein wahrer Test für unsere Ausrüstung! Aber sowohl Bivy als unser (Mesh-GoreTex) Schuhsystem mit wasserdichten Sealskin funktionieren gut unter den Bedingungen und lassen uns nicht im Stich.

Leider neigt sich auch bald der dritte Tag dem Ende entgegen. 55 Kilometer haben wir inzwischen mit unseren Schneeschuhen zurück gelegt. Schöner kann die Tour kaum sein. Es ist ein wahres Wintermärchen mit vollem Abenteuerfeeling mitten in Deutschland!

Packliste:
Winter-Packliste

Galerie:

Kommentare

4 Kommentare zu “Harzer Grenzweg Schneeschuhtour”
  1. frantix sagt:

    Klasse Ausrüstungsliste 😉

  2. Ingmar sagt:

    Tja da bin ich neidisch. Da haben wir seit Jahren mal wieder einen schönen Winter im Harz, und ich darf wg. meines gebrochenen Fußgelenks meine Schneeschuhe nicht ausprobieren 🙁
    Und nun, wo ich wiede langsam fit werde, liegt bald kein Schnee mehr…

  3. trailblaze sagt:

    Ich konnte es auch kaum fassen als ich meine letzte Schneeschuhtour gemacht habe. Ich habe den Harz auch noch nie so erlebt. Ende Dezember war das noch nicht so…

  4. Tolle Tour! Wir würden diese Tour gern nachlaufen.

    Kannst Du uns dazu auch die GPS-Daten zur Verfügung stellen? Wir feuen uns auch auf alle anderen GPS-Daten zur Winterwanderungen im Harz auch für Schneeschuhtouren.

Eine Antwort hinterlassen

*

Trekking Blog für Ultraleicht Wandern und Touren – Trailblaze